Manipulation durch die Mainstream-Medien

von Caillea

Klare, unverfälschte und nicht aufbereitete Informationen zu erhalten, die nicht mit einer Meinung einer Organisation, einer Firma oder Konzerns, oder von sonstigen mächtigen und einflussreichen Menschen verbunden sind, ist in der heutigen Welt nur noch wenig zu finden. Saubere Recherche, Hinterfragen und kritische Betrachtung können nur noch die Journalisten durchführen, die sich gegen den Mainstream stellen.

Ziel dieses Beitrags

Ziel der Beeinflussenden ist es sicherlich einen komplett kontrollierbaren Menschen zu schaffen, welcher sich an die Bedürfnisse der Konzerne und Politiker anpasst. Mein Ziel ist es, auf die täglichen Beeinflussungen aufmerksam zu machen und Denkansätze zu bieten, die zumindest die Beeinflussbarkeit dezimiert.

Beeinflussung im täglichen Alltag

Ständig wirken vielfältige Informationen auf uns ein:

  • Im Radio werden die neusten Songs gespielt, die uns den rechten Weg in der Musik-Szene zeigen sollen.
  • Im Fernsehen wirkt die Werbung auf uns ein und setzt dort ebenfalls mit jedem Spot einen Meilenstein in unserer Meinung in dem sie uns sagt, was gut für uns ist.
  • Prospekte geben uns einen einseitigen Einblick in die Produktwelten der jeweiligen Firmen und formen unser Vorstellungsvermögen.
  • Boulevard Print-Medien teilen uns weitere Informationen über großenteils belanglose Dinge mit, die wenig elementar für unsere Welt sind, und nehmen uns mit jenen Schriften und Aussagen jegliche Diskussionsgrundlagen durch den einseitigen Einblick.
  • Die Zeitungen überfluten uns mit Nachrichten und Informationen, so dass wir kaum noch in der Lage sind, wirklich wichtige Nachrichten auszufiltern und zu erfassen.
  • Viele Informationen liegen offen, doch können wir unsere Aufmerksamkeit nicht mehr bündeln. Zusammenhänge werden dadurch nicht mehr erkannt.

Die Informationsverbreitung geht einen indirekten Dialog mit uns ein. Sie führt uns in scheinbare Diskussionen, wobei unsere Argumentationsmuster schon vorbestimmt sind. Sie bieten uns Identifikation mit den Informationen, auf dass so wenig wie möglich Kritik und Anspruch an die Zielperson gestellt wird.

Begriffsdefinition

Der Begriff Manipulation (lat. für Handgriff, Kunstgriff) bedeutet im eigentlichen Sinne „Handhabung“ und wird in der Technik auch so verwendet. Darüber hinaus ist Manipulation auch ein Begriff aus der Psychologie, Soziologie und Politik und bedeutet die gezielte und verdeckte Einflussnahme, also sämtliche Prozesse, welche auf eine Steuerung des Erlebens und Verhaltens von Einzelnen und Gruppen zielen und diesen verborgen bleiben sollen (Camouflage, Propaganda). Abzugrenzen sind der Vorgang der Manipulation und seine Alltagserscheinungen von der psychologischen Methode der experimentellen Manipulation. In seiner ursprünglichen Bedeutung „Handgriff“ steht Manipulation in der manuellen Medizin für eine Reihe von mit der Hand durchgeführten Techniken, die dem Lösen einer Blockierung dienen (Wikipedia).

Professionelle Manipulation

Manipulation im „Kleinen“ bezieht sich direkt auf unser familiäres, berufliches und privates Umfeld. Hier hat jeder von uns jedoch die Möglichkeit zu hinterfragen und zu entscheiden, wie wir auf diese Informationen reagieren wollen. Das Umfeld ist begrenzt. Wie zuvor in der Begriffsdefinition beschrieben, erlangt Manipulation erst dann an Bedeutung, wenn sie professionell durchgeführt wird.

Personen und Institutionen, z.B. Konzerne, Banken, Kirchen, Parteien und einzelne Politiker, nutzen die Medien, um uns mit Meinungen und Zielen zu infiltrieren. Dies hat insofern große Auswirkungen, da diese im Hintergrund stehen, der Öffentlichkeit also nicht bekannt sind und die wirklichen Ziele meist unentdeckt bleiben. Die dadurch ausgeübte Manipulation erfolgt in Etappen, ist gespickt von immer währenden Wiederholungen und zieht sich meist über Jahre hin. Somit haben viele Menschen den Eindruck nicht manipuliert zu werden, da ihnen dieser Vorgang nicht bewusst ist.

Verborgene Manipulation

Auch das „freieste“ Medium der Welt, das Internet, ist nicht vor Manipulationen gefeit. Besonders hier ist die Manipulation sehr einfach. Schon 2001 machte dies ein Projekt namens „insert_coin“ an der Merz-Akademie in Stuttgart sichtbar. Zwei Studenten programmierten im Rahmen einer Diplom-Arbeit einen Proxy- Server über welchen 250 Studenten das Internet nutzen konnten. Dieser Dienst manipulierte gezielt Inhalte aus ausgewählten Webseiten wie z.B. der Austausch von Namen wie Schröder in Kohl. Die Änderungen an den Seiten waren in manchen Bereichen äusserst offensichtlich wie das obige Beispiel belegt, jedoch bemerkte es nach Angaben der Studenten niemand.

Weitere Manipulations- und Kontrollmechanismen sind gezielte Zensur sowie Benutzersteuerung und Profilerstellung (siehe hierzu meinen Artikel „Globale Überwachung“).